Heizmatte mit Thermostat für die Gewächshaus Pflanzen

Eine elektrische Heizmatte mit Thermostat oder ohne ist für die Pflanzen im Gewächshaus eine Bereicherung.

heizmatte
Mit Thermostat für die Gewächshaus Pflanzen: Aufzuchtmatte aus Aluminium von Bio Green

Denn ein Pflanzengewächshaus wird gekauft, damit die Pflanzen besser wachsen können. Doch gerade während der kalten Jahreszeit ist es wichtig, den Pflanzen eine kleine Hilfe zu bieten.

Damit die Pflanzen in einem Gewächshaus, oder Tunnel immer ausreichend Wärme haben, gibt es Heizmatten. Diese Heizmatten gibt es nicht nur in unterschiedlichen Größen, sondern auch Farben. Eine Matte macht vor allem dann Sinn, wenn es sich um Jungpflanzen handelt.

Heizmatte mit Thermostat

Da eine solche Heizmatte auch mit Wasser in Berührung kommen kann, ist es besonders wichtig, dass diese auch wasserdicht ist.

Es ist wichtig, dass solch eine Heizmöglichkeit nicht geknickt, oder als Heizdecke verwendet wird. Auch wenn eine solche ‚Heizung‘ relativ klein ist, sollte sich niemand von dessen Größe täuschen lassen.

Wenn die Außentemperatur um die 20 Grad beträgt, kann mit dieser Möglichkeit schnell eine Temperatur von bis zu 42 Grad entstehen. Das sind tropische Temperaturen. Damit ist es selbst möglich, exotische Blumen, oder Pflanzen mühelos über den Winter zu bekommen.

silikon-heizmatte-im-gewaechshaus
So lassen sich die Setzlinge ziehen: Mit der flexiblen Wärmeplatte von Bio Green

Bevor diese Platte dann im Dauereinsatz verwendet werden kann, ist es von Vorteil, diese zu testen. Es muss dabei überprüft werden, ob auch genug Abwärme entweichen kann.

Am besten ist es, wenn nicht nur durchgehend diese Heizmatte betrieben wird. So kann auch eine Zeitschaltuhr verwendet werden. Ideal auch, wenn es in der Nacht Frost gibt.

Damit schaltet sich die Matte bevor es dunkel wird ein und bietet somit optimalen Schutz vor Kälte und Co. Wenn eine bestimmte Temperatur gewünscht wird, kann auch ein Temperaturregler eingesetzt werden. Wenn nun eine Pflanze bestimmte Temperaturen braucht, ist das besonders wertvoll.

Geht es um den Preis, so ist eine Heizmatte keineswegs teuer. Es handelt sich hierbei um ein Zubehör, welches jederzeit hinzugefügt werden kann, auch dann, wenn das Gewächshaus bereits steht. Selbst wenn es sich nur um Balkon – oder Terrassenpflanzen handelt, macht der Einsatz Sinn.

Im Übrigen können solche Heizsysteme nicht nur für Pflanzen, sondern auch für Terrarien verwendet werden. Demnach ist diese vielseitig einsetzbar. Überall dort, wo mehr Wärme benötigt wird, kann sie ohne Bedenken eingesetzt werden.

ProduktbildProduktInfos★★☆
Bio Green WärmeplatteBio Green
Wärmeplatte
Weitere Bilder,
Details und
Erfahrungen
4,1
Dehner Holzpflanztisch PremiumDehner
Holzpflanztisch
Premium
Weitere Bilder,
Details und
Erfahrungen
4,7
Bio Green Aufzuchtartikel Heizmatte AluminiumBio Green
Heizmatte mit
Thermostat
Weitere Bilder,
Details und
Erfahrungen
4,5

Heizmatte im Gewächshaus

Der größte Vorteil ist, dass die Wärme direkt an die Pflanzen, bzw. Keimlinge kommen kann. Somit wird auch verhindert, dass nicht eine Pflanze mehr, oder weniger Wärme abbekommt und deshalb schlechter, oder besser heranwachsen kann.

Wenn die Heizung dann nicht mehr benötigt wird, kann sie auch ganz einfach zusammengerollt werden. Damit lässt sie sich platzsparend verstauen.

In der Wärmematte selbst, befindet sich ein Bodensensor. Dieser sorgt für die benötigte Wärme. Aufgrund der vielen positiven Eigenschaften kann sie lange verwendet werden.

immer-schoen-warm-fuer-setzlinge
Als schmale Variante bietet Romberg eine 20 Watt Matte an

Dabei muss nicht viel Temperatur erzeugt werden, um den besten Erfolg in Glasgewächshäusern zu erzielen. Wenige Grad über der Raumtemperatur reichen bereits aus, damit die Pflanzen über den Winter kommen können, oder Keimlinge schneller wachsen.

Es können auch mehrere Matten nebeneinander gelegt werden. Wenn dazwischen noch eine Styroporplatte gelegt wird, kann sogar noch richtig viel Strom eingespart werden. Selbst empfindliche Pflanzen bzw. Blumen wie Orchideen profitieren von dieser Zusatzwärme.

Eine Heizmatte sollte nicht mit einer Wärmeplatte verwechselt werden. Der Unterschied liegt vor allem darin, dass eine Matte formbar ist, bzw. zusammenrollbar und die Platte eben nicht.

Nach dem Kauf gibt eine Garantie, welche noch mal zeigt, dass es sich hierbei stets um ein echtes Qualitätsprodukt handelt. Manche sind sogar zertifiziert. Damit weiß der Benutzer stets, dass auch keine Überhitzung, oder Vergleichbares zustande kommen kann.

Arten

Ganze Blumen – Pflanzenbänke können mit einer Heizmatte beheizt werden. Doch gibt es noch weitere Heizmattenarten? Insgesamt sind zwei Arten bekannt.

So gibt es die Klebeheizmatte. Diese sind wasserdicht und lassen sich auch im Terrarium anbringen, in welchem auch Wasserpflanzen vorhanden sein können, welche ausreichend Wärme benötigen.

Als zweite Variante ist noch die nicht klebende Mattenart bekannt. Diese werden dann hauptsächlich bei Pflanzen verwendet. Sie lassen sich ganz leicht neben die Pflanzen legen und auch bei Bedarf wieder entfernen.

Wenn keine Heizmatte gewünscht wird, gibt es immer noch die Heizkabel. Sie funktionieren nach dem gleichen Prinzip, mit dem Unterschied, dass hierbei punktgenau geheizt werden kann.

Allerdings haben solche Heizkabel auch eine bestimmte Länge, welche das Verlegen nicht ganz so einfach machen und daher ist eine Wärmematte immer noch die beste Entscheidung, wenn es um flexible Wärme im Gewächshaus geht. Als zusätzliche Ergänzung können ebenso Leuchten, bzw. Lampen, als auch Heizsteine verwendet werden.

Das Material, aus welchem diese Heizungsmatten gemacht sind, ist Kunststoff. Damit lassen sie sich auch leicht reinigen.

Sie sind schutzisoliert und können daher auch säurebeständig sein. Eine Platte zum Heizen wiegt auch nicht viel. Auch Gemüse wie Paprika, oder Tomaten können mit Hilfe einer Matte angebaut werden.

Es kann sein, dass eine Heizungsmatte auch in Intervallen heizt. Was bedeutet, dass diese alle 20 Minuten neu aufheizt und somit für eine konstante Wärme sorgen kann.

Heizmatte bei Pflanzen im Frühbeet

Viele möchten frische Kräuter haben. Wenn dann ein Wintergarten vorhanden ist, möchte nicht immer ein kalter Raum betreten werden. Mit Hilfe einer solchen Wärmematte kann das Ernten von Kräutern und anderen Pflanzen angenehmer denn je werden.

romberg-heizmatte-terrarium-fuerpflanzen-und-tiere
Für das Zimmergewächshaus und die heimische Aufzucht eigenet sich eine 10 Watt Matte von Romberg

Neben dem Wasser machen einer solchen Heizungsmatte auch schwere Gewichte keine Sorgen. Selbst wenn schwere Keramiktöpfe auf ihr lasten, kann das eine Heizlage locker wegstecken.

Beim Kauf ist es auch wichtig, auf die Watt-Zahl zu achten. Denn diese kann entscheidend sein, wenn es um die Endleistung geht. Nicht alle machen gleich warm. So kann es sein, dass jene Heizmatte, welche 10 Watt, oder weniger bieten, auch deutlich weniger Wärme im Angebot hat.

Selbst jene Obst – Gemüsesorten, welche in der freien Natur länger dauern würden, wie etwa Erdbeeren können dank solch einer Wärmehilfe im Frühbeetkasten noch schneller reif werden.

Bananen, oder auch Zitronen können eigentlich nur schwer, bis gar nicht in Deutschland angebaut werden. Sobald die Temperatur aber individuell gesteuert werden kann, ist das auch kein Problem mehr.

Das ist auch der Grund, weshalb es so viele begeisterte Abnehmer gibt. Kaum ein Gewächshausbesitzer hat nicht mindestens ein Mattensystem zum Heizen. Denn nur so kann auch sichergestellt werden, dass die Pflanzen durch die kalte Jahreszeit kommen.

Varianten

Wer nichts dem Zufall überlassen möchte, entscheidet sich für eine Matte, welche über 100 Watt hat. Diese kosten zwar dann ungefähr 100 Euro, doch diese Investition kann sich durchaus lohnen.

heizmatte-fuer-pflanzen
Mehr Leistung hat die Matte von Hydrofarm mit 45 Watt

Denn jene Heizmattensysteme eignen sich dann für alle, welche ein wenig größer denken. Mit einer solchen Leistung können problemlos ganze Zelte beheizt werden. Gewächshauszelte werden in der Regel von Gärtnereien oder Gärtnern verwendet. Auch sind die Reaktionszeiten bei diesen teuren Systemen deutlich besser.

Hierbei ist es möglich, ein Thermostat jederzeit hinzufügen zu können. Heizmatten gibt es auch aus Aluminium. Diese Heizhilfe sind leicht, aber dennoch robust. Bei der Farbe wird auch häufig Silber verwendet.

Sobald die Heizhilfe zu heizen anfängt, kann es sein, dass ab einer bestimmten Zeit, es sich abschaltet und damit auf ein paar Grad abkühlt. Dies Abkühlen geht aber in kleinen Schritten voran, sodass die empfindlichen Pflanzen oder das selbst angebaute Gemüse keinen Kälteschock oder Vergleichbares bekommen.

Da eine Heizmatte flexibel verwendet werden kann, macht sie auch dann Sinn, wenn sie außerhalb des eigenen Gartens zum Einsatz kommen soll. So sollten sich alle Schrebergarten Besitzer angesprochen fühlen.

Hierbei ist es immer möglich, einen Tunnel oder kleines Gewächshaus zu verwenden, in welchem eine solche Heizmatte optimal zum Einsatz kommen kann. Perfekt ist es, wenn der Thermostat bzw. Regler auch noch eine Digitalanzeige hat. Damit lässt sich die Temperatur noch genauer ablesen.

Eine gute Alternative kann auch eine Folie sein. Diese Heizfolien sind selbstklebend und können somit auch dort abgebracht werden, wo sonst kein Platz fürs Heizen möglich wäre.

Jene Folien, aber auch Matten können auch bei Tieren eingesetzt werden. Wenn der Hase, oder die Hühner draußen im Stall bleiben müssen, ist es im Winter nicht immer so gemütlich. Die Temperatur sollte 25 Grad bei Kleintieren betragen. Damit sind Tiere genauso empfindlich, wie Pflanzen.

Egal ob Tiere, oder Pflanzen, Heizmatten nehmen nicht viel Platz weg und sind daher immer einen Kauf wert.

Sofern es sich um keine hochwertige Variante handelt, muss das Thermostat in der Regel hinzugekauft werden. Es sollte dabei bedacht werden, dass diese Thermostate meist doppelt so teuer sein können, wie das Heizsystem selbst.

Im Übrigen gibt es auch noch die Variante Eierkarton. Es handelt sich hierbei um einen Behälter, welcher wie ein Eierkarton aussieht, aber für die Setzlinge oder Keimlinge ausgerichtet ist. Wie bei der Butterdose wird anschließend ein transparenter Deckel draufgesetzt, sodass auch garantiert keine Wärme verloren gehen kann. Es handelt sich hierbei um ein Zimmergewächshaus.

Dies richtet sich an alle, welche keinen eigenen Garten oder Balkon haben und dennoch Pflanzen anzüchten wollen. So können die exotischen Pflanzen auch in der eigenen Wohnung gezüchtet werden.

Fazit

Eine elektrische Heizmatte gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, von Heizmatte bis Heizkabel.

Dabei entscheidet die Verwendung über das richtige Gewächshauszubehör. Wie warm es die Pflanzen mögen oder ob die Ernteperiode verlängert werden soll sind Mitentscheidungsgebend.

Diese elektrischen Heizmatten werden dann ganz einfach an eine Steckdose angeschlossen. Wenn also im Gewächshaus für mehr Wärme gesorgt werden möchte, muss immer eine Steckdose in Reichweite sein. Stecklinge sind sehr empfindlich. Mit dieser kleinen Hilfe bekommen sie garantiert keine kalten Füße.

Die beliebtesten Heizmatten anschauen »

4.2 / 5 Sterne